... als ich nach dem Abitur mein dreijähriges, duales Studium zur Diplom-Sozialpädagogin erfolgreich abgeschlossen hatte. Ich wollte noch einmal raus, die Welt erkunden, einfach mal was anderes machen bevor ich mich in der Berufswelt in Deutschland fest verankern sollte. Ich entschloss mich dazu ein Jahr lang nach Südamerika zu gehen. Meine erste Heimat für sechs Monate wurde Buenos Aires, Argentinien. Ich arbeitete als private Deutschlehrerin, um meine pädagogischen Fertigkeiten praktisch anzuwenden und jobbte für ein internationales Call-Center, um mich einigermaßen eigenständig über Wasser zu halten. Zum Abschluss meiner Reise erfüllte ich mir einen langersehnten Traum und verbrachte drei Monate als Reitguide und Mädchen für alles auf der Outdoor-Lodge Hacienda Los Andes - irgendwo im Nirgendwo in den chilenischen Hochanden. Das Glück nahm seinen Lauf, ich verliebte mich sowohl in Land und Leute, als auch in meinen damaligen Freund und beschloss Deutschland den Rücken zu kehren.

Die Arbeit auf der Hacienda wurde zu meinem neuen Leben. Ich übernahm die komplette Leitung und Verantwortung des Hotelkomplexes mit angeschlossenem Restaurant, Observatorium und Reitbetrieb. Ich managte das Büro inkl. Schriftverkehr, wickelte monatlich die Buchhaltung ab, erstellte Monats- bzw. Jahresabschlüsse.  Ich gab der Rezeption ein Gesicht, beantworte am Telefon und per Mail Anfragen und Reservierungen. Ich sorgte dafür, dass Gäste aus der ganzen Welt ihre schönste Zeit im Jahr so verbringen konnten, wie sie sich das wünschten. Ankommende Gäste nahm ich in Empfang und stand ihnen während ihres Aufenthalts als Ansprechperson zur Seite. Klar blieben Überstunden nicht aus und manchmal stand ich bis spät nachts in der Küche, weil Gäste ihren Anschlussflug verpassten und später als geplant im Hotel eintrafen - der Koch hatte schließlich schon Feierabend.

 

 

Als Allrounderin arbeitete ich mich ins Marketing ein. Ich war verantwortlich für die Darstellung der Homepage (Texte, Fotos, Informationen). Ich entwarf Werbeflyer, Visitenkarten, Anzeigen in Tourismuszeitschriften und Texte für den internen Gebrauch im Hotel.

Ich war mein eigener Chef. Zusammen mit fünf chilenischen Mitarbeitern und meist einer Praktikantin aus Deutschland bildete ich das Herzstück des Hotels. Der damalige Besitzer der Hacienda war selten anwesend. Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit prägten mich in den letzten Jahren. Disziplinierte Arbeit unter Zeitdruck und Stress waren für mich das oberste Gebot. 

 

Kurz vor der Geburt meines zweiten Sohnes zog ich für meine Familie und meine eigene Gesundheit die Reißleine. Die Arbeit als Verwalterin in einem touristischen Familienbetrieb war in diesem Umfang für mich nicht mehr möglich. Ich wollte etwas machen, was sich mit den Bedürfnissen meiner Kinder besser vereinbaren lies. Hier im Tal gibt es nur wenig bis gar keine angemessen entlohnte Arbeit, die meinen Qualifikationen entsprochen hätte. Der Weg in die Stadt ist fürs tägliche pendeln zu weit. Die Möglichkeit als virtuelle Assistenz für Kunden in Deutschland und weltweit zu arbeiten, dabei frei und flexibel in der Einteilung meiner Arbeitszeit zu sein, erschien mir zunächst als unfassbare Alternative.

 

Ich begann für die Agentur my-vpa als virtuelle Assistentin zu arbeiten. In der Zwischenzeit habe ich mir einen breiten, sehr unterschiedlichen Kundenstamm aufgebaut. Ich übernehme Aufgaben aus dem Bereich Sekretariat, Backoffice, Marketing und Design.

Intensiv arbeite ich mit einer Online-Trainerin zusammen. Ich unterstütze sie in der Dokumentenerstellung der  Trainingsunterlagen und erarbeite für sie das komplette Paket rund um ihren Podcast. Ich erstelle das Bildmaterial als auch die schriftliche Ausformulierung der Shownotes und Blogartikel. Dies fordert von mir Kreativität als auch organisatorisches Geschick und Zuverlässigkeit, denn für die wöchentliche Veröffentlichung darf nichts fehlen.

Eine weitere Kundin ist Solo-Unternehmerin und hat in ihrem OnlineDekorations- und Einrichtungsshop den Verkauf eines neuen Möbelstück gelauncht. Für sie übernehme ich eigenständig die Betreuung und ContentErstellung zweier dazugehörigen Facebook-Kanäle über Hootsuite und den Newsletterversand über Mailchimp.

Für ein deutsch-mexikanisches Unternehmen aus der Filmbranche wirke ich unterstützend in der Eventorganisation mit. Ich recherchiere lokale Gegebenheiten, helfe bei der Logistik und kümmere mich um die Reiseorganisation. Dabei ist es wichtig den Überblick zu bewahren, unter Zeitdruck produktiv zu arbeiten und auf Genauigkeit zu achten.